[Flug] Gitlab/Gitea (war: Abhängigkeitsproblem (postgresql) bei Update)

Urs Liska ul at openlilylib.org
Mo Sep 11 21:47:59 CEST 2017



Am 11.09.2017 um 18:14 schrieb Ralf Mattes:
> Am Montag, 11. September 2017 17:56 CEST, ul at openlilylib.org schrieb:
>
>>> ... hmm. Serverdaten gehören aber eher nicht unter /opt ...
>>> Und warum muss man den um Himmels willen 'supervisor' installieren wenn sowieso schon der systemd
>>> läuft?
>> Ich werde das im Kopf behalten. Ansonsten scheint mir diese Anleitung sehr nützlich zu sein, insbesondere hinsichtlich der Integration mit nginx.
> Ja, das ist aber ein trivialer Proxy.
>
>> Ich bin grade nicht sicher, aber ich glaube, Gitlab nistet sich auch in /opt ein. Ich werde aber wohl eher einen Unterordner im Home-Verzeichnis des gitea-Users nehmen.
> Das nistet sich hoffentlich dort ein wo Du es hinlegst. 

Nicht, wenn ich es per apt über das Package installiert habe.
Tatsächlich liegt das Home-Verzeichnis und die Installation in
/var/opt/gitlab :-O

> Unter Debianoiden sollten Server inzwischen unter '/srv' liegen
> (gaaanz früher gab's da das '/var/www' :-)

Hm:
https://wiki.debian.org/FilesystemHierarchyStandard sagt einerseits:
    /srv/ => "Site-specific data which is *s*e*rv*ed by the system (Not
part of FHS)."
andererseits:
    /var/ => "*Var*iable data, such as logs, databases, *websites*, and
temporary spool (e-mail..) files"


>
>>>> https://gist.github.com/Nitya-Sattva/75e69de05218c14ecf8e7d97edcd48aa
>>> Wenn ich lese dass man seine sshd-Conf verändert und dann Rebooten muss (sic!) dann möchte ich
>>> eigentlich erst einmal laut aufschreien.
>> Wenn ich es recht sehe, brauche ich diese Infos auch gar nicht zusätzlich zu den anderen.
> Siehtst Du richtig. Wenn Du mit über's ssh-Protokoll und Schlüsseln zugreifen willst dann brauchst
> Du einen Nutzer (bei mir gitea:gitea) dessen HOME dort liegt wo auch Deine Installation ist
> (bei mir '/srv/gitea'). Mehr nicht.

Das habe ich vor. Ich überlege noch, ob ich bei der Gelegenheit die
Daten von /var/www/vhosts auch nach /srv verschieben soll. Ich muss nur
sehen, dass das auch tatsächlich funktioniert. nginx kann ich das leicht
beibringen, ich weiß aber nicht, ob vielleicht in irgendwelchen Apps
absolute Pfade hinterlegt sind. Na ja, ich muss das wohl erstmal als
*Kopie* machen und dann alle Subdomains testen ...

>
> Wenn Du viele bestehende Nuter mit Schlüsseln hast dann melde Dich wegen der Migration.

Darauf werde ich vielleicht zurückkommen. Es sind brutto 63 User, von
denen aber sicher etliche bei der Gelegenheit rausfallen. Die andere
Frage ist, ob man auch Issues bzw. Projekte von Gitlab importieren kann.
Von den etwas mehr als 100 offenen Issues können sicher auch ein paar
verloren gehen, aber eigentlich will man das ja auch nicht ...

>
>> Ich schaue es mir ASAP an.
>> Vielleicht bekomme ich ja so einen Koloss von meinem Server geschafft :-)
> Ich war so entsetzt über Gitlab dass ich das gar nicht erst installiert habe :-)

Nun ja, über die Omnibus-Packages ist die Installation eigentlich nicht
wirklich aufwendig gewesen. Problematisch wurde es nur bei Updates, die
i.d.R. nicht reibungslos abliefen. Dann gibt es keine verlässliche
Dokumentation, sondern nur zahllose Tipps und Tricks, die für
unterschiedliche Versionen total unterschiedlich sind, so dass man
nichts damit anfangen kann.
Komischerweise hat es bis jetzt *jedesmal* nach ein paar Tagen von
selbst wieder funktioniert (obwohl ich testhalber gleich zu Beginn den
Browsercache geleert hatte).

HG
Urs

>
>> In dem Zusammenhang kann ich vermelden, dass ich heute einen neuen Webmailer gefunden habe, der mich aus ähnlichen Gründen auf den ersten Blick überzeugt hat: RainLoop (https://www.rainloop.net/) statt Roundcube (https://roundcube.net/). Läuft schneller, sieht besser aus (und funktioniert v.a. gut auf dem Mobil-Bildschirm), ich kann mehrere Email-Konten mit *einer* Anmeldung verwalten (und sogar mein web.de-Konto).
>> Und schließlich verwendet die Anwendung erstmal gar keine Datenbank, kann aber optional das Adressbuch in einer Sqlite-DB speichern (und es sogar mit meinem CalDAV-Server synchronisieren) :-)
>> Ein weiterer Koloss, der weg kann (Roundcube).
> Sieht ja ganz nett aus.
>
>> Als nächstes werde ich mir wohl ownCloud vornehmen. Ich habe
>   festgestellt, dass ich davon eigentlich nur die
>   Datei-Synchronisierung verwende, und dafür braucht es auch nicht so
>   eine Riesenanwendung. Seafile (https://www.seafile.com/en/features/)
>   scheint mir nett auszusehen, aber vielleicht hat ja jemand noch
>   andere Vorschläge (Mindestanforderungen: Automatische
>   Synchronisation mit Linux und Windows, Zugriff über Android-App,
>   Teilen von Dateien/Ordnern per Link. Medien-Betrachter im Browser
>   ist nett, aber nicht Voraussetzung, gemeinsames Bearbeiten brauche
>   ich nicht).
>
> Also "ich" benutze da in der Tat SeaFile (metaphorisch - ich setzte das
> bei den Neutönern der HFMDK-Frankfurt ein und habe auch hier eine Guerilla-
> Instanz). Ist recht brauchbar. Für mich ein grosser Vorteil: ich kann sowohl
> Gitea als auch SeaFile an einen LDAP-Server anflanschen, dasmacht die Account-
> verwaltung recht einfach.
>
>  Gruss RalfD
>
>
> _______________________________________________
> Freiburger Linux User Group
> Mail an die Liste: flug at lug-freiburg.de
> Mailingliste verwalten (u.a. abbestellen): https://lug-freiburg.de/mailman/listinfo/flug

-- 
ul at openlilylib.org
https://openlilylib.org
http://lilypondblog.org

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <http://lug-freiburg.de/pipermail/flug/attachments/20170911/b3b55493/attachment-0001.html>


Mehr Informationen über die Mailingliste Flug