[Flug] ?==?utf-8?q? ?==?utf-8?q??==?utf-8?q? ?==?utf-8?q? Gitlab/Gitea?==?utf-8?q? (war:?==?utf-8?q? Abhängigkeitsproblem?==?utf-8?q? (postgresql) bei Update)

Ralf Mattes rm at mh-freiburg.de
Mo Sep 11 18:14:00 CEST 2017


Am Montag, 11. September 2017 17:56 CEST, ul at openlilylib.org schrieb:

> > ... hmm. Serverdaten gehören aber eher nicht unter /opt ...
> > Und warum muss man den um Himmels willen 'supervisor' installieren wenn sowieso schon der systemd
> > läuft?
>
> Ich werde das im Kopf behalten. Ansonsten scheint mir diese Anleitung sehr nützlich zu sein, insbesondere hinsichtlich der Integration mit nginx.

Ja, das ist aber ein trivialer Proxy.

> Ich bin grade nicht sicher, aber ich glaube, Gitlab nistet sich auch in /opt ein. Ich werde aber wohl eher einen Unterordner im Home-Verzeichnis des gitea-Users nehmen.

Das nistet sich hoffentlich dort ein wo Du es hinlegst. Unter Debianoiden sollten Server inzwischen unter '/srv' liegen
(gaaanz früher gab's da das '/var/www' :-)

>
> >
> >> https://gist.github.com/Nitya-Sattva/75e69de05218c14ecf8e7d97edcd48aa
> >
> > Wenn ich lese dass man seine sshd-Conf verändert und dann Rebooten muss (sic!) dann möchte ich
> > eigentlich erst einmal laut aufschreien.
>
> Wenn ich es recht sehe, brauche ich diese Infos auch gar nicht zusätzlich zu den anderen.

Siehtst Du richtig. Wenn Du mit über's ssh-Protokoll und Schlüsseln zugreifen willst dann brauchst
Du einen Nutzer (bei mir gitea:gitea) dessen HOME dort liegt wo auch Deine Installation ist
(bei mir '/srv/gitea'). Mehr nicht.

Wenn Du viele bestehende Nuter mit Schlüsseln hast dann melde Dich wegen der Migration.

> Ich schaue es mir ASAP an.
> Vielleicht bekomme ich ja so einen Koloss von meinem Server geschafft :-)

Ich war so entsetzt über Gitlab dass ich das gar nicht erst installiert habe :-)

>
> In dem Zusammenhang kann ich vermelden, dass ich heute einen neuen Webmailer gefunden habe, der mich aus ähnlichen Gründen auf den ersten Blick überzeugt hat: RainLoop (https://www.rainloop.net/) statt Roundcube (https://roundcube.net/). Läuft schneller, sieht besser aus (und funktioniert v.a. gut auf dem Mobil-Bildschirm), ich kann mehrere Email-Konten mit *einer* Anmeldung verwalten (und sogar mein web.de-Konto).
> Und schließlich verwendet die Anwendung erstmal gar keine Datenbank, kann aber optional das Adressbuch in einer Sqlite-DB speichern (und es sogar mit meinem CalDAV-Server synchronisieren) :-)
> Ein weiterer Koloss, der weg kann (Roundcube).

Sieht ja ganz nett aus.

> Als nächstes werde ich mir wohl ownCloud vornehmen. Ich habe
  festgestellt, dass ich davon eigentlich nur die
  Datei-Synchronisierung verwende, und dafür braucht es auch nicht so
  eine Riesenanwendung. Seafile (https://www.seafile.com/en/features/)
  scheint mir nett auszusehen, aber vielleicht hat ja jemand noch
  andere Vorschläge (Mindestanforderungen: Automatische
  Synchronisation mit Linux und Windows, Zugriff über Android-App,
  Teilen von Dateien/Ordnern per Link. Medien-Betrachter im Browser
  ist nett, aber nicht Voraussetzung, gemeinsames Bearbeiten brauche
  ich nicht).

Also "ich" benutze da in der Tat SeaFile (metaphorisch - ich setzte das
bei den Neutönern der HFMDK-Frankfurt ein und habe auch hier eine Guerilla-
Instanz). Ist recht brauchbar. Für mich ein grosser Vorteil: ich kann sowohl
Gitea als auch SeaFile an einen LDAP-Server anflanschen, dasmacht die Account-
verwaltung recht einfach.

 Gruss RalfD




Mehr Informationen über die Mailingliste Flug