[Flug] Forks / Kindproz. beenden

tomas at tuxteam.de tomas at tuxteam.de
Sa Sep 8 16:17:46 CEST 2012


-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

On Sat, Sep 08, 2012 at 03:10:58PM +0200, Bernhard R. Link wrote:
> * epsi at gmx.de <epsi at gmx.de> [120907 09:55]:
> > > Von: "Bernhard R. Link" <brl at mail.brlink.eu>
> > > Es empfiehlt sich, das der Elternprozess aufräumt, wenn er geht. Wobei
> > > bei Ctrl-C die Frage ist, ob die Kindprozesse das ignorieren sollen und
> > > auf das dadurch herforgerufene Signal von Elternprozess warten, oder ob
> > > gleich alles selbst zu machen soll. Ersteres macht die Reihenfolge etwas
> > > vorhersagbarer, letzteres macht es wahrscheinlicher, dass alles zugeht.
> >
> > Wenn ich diese Idee verfolgen würde dann müßte
> > - der Elternprozess bei CTRL-C ein Signal (welches ?) an die Kinder schicken
> 
> Kommt drauf an, was du unterscheiden willst und die genauen Umstände.
> Meistens dürfte es eine gute Idee sein, für sauberes runterfahren der
> Kinder immer ein SIGTERM zu nehmen.

Die Verbindung CTRL-C (ist ja was interaktives) --> Signal
bewerkstelligt ja das TTY. Mit "stty -a" erfährst Du wie die
Einstellungen gerade sind. Typischerweise wird CTRL-C auf SIGINT (also
Nr. 2, siehe man 7 signal) abgebildet, aber das ist einstellbar.

Nützlich ist das vor allem bei interaktiven Sitzungen -- Programme
können sich gegenseitig einfach so Signale schicken, ohne diesen CTRL-C
Gemüse (die haben vielleicht gar kein (pseudo-)Terminal).

Wer räumt auf? Tja. Wenn Du ein Dämon startest (von einem Terminal aus)
dann willst Du nicht gerade, dass Deine Shell-Sitzung ihn abschiesst,
bloss weil Du Dich ausloggst. Der soll schön weiterlaufen.

Wie Bernhard sagt: mal so, mal anders.

Gruss
- -- tomás
-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.6 (GNU/Linux)

iD8DBQFQS1OKBcgs9XrR2kYRAvryAJ9mTGgbBzf3MYdEyJLQ+z133ldrgwCfRUAU
xNawJsLmcYlZQUhClDA1gzA=
=FbBV
-----END PGP SIGNATURE-----



Mehr Informationen über die Mailingliste Flug