[Flug] shell programmierung

dacoool dacoool at gmx.de
Do Jul 15 17:32:30 CET 2010


Mal ne dumme frage, aber warum nicht --exec bei "find" nutzen?
Ein kleines shell-script, welches einen pfad als argument erhält, davon die md5sum errechnet und diese als $arg.md5sum ablegt.

clacmd5.sh:
#!/bin/bash
md5sum $1 > $1.md5sum

Und in der shell:
find . -type f -exec calcmd5.sh {} \;


Was spricht dagegen?

Gruß Dariush



Axel Eble schrieb:
> On Thu, Jul 15, 2010 at 05:12:45PM +0200, Jan-Benedict Glaw wrote:
>> [...]
>> Ergo: Wenn man for-Schleifen nutzt, sollte man die Liste nicht via
>> `find` oder `ls | grep ...` o.ä. zusammenbauen, sondern nur das
>> Globbing der shell nehmen und ggf. im Schleifenrumpf dann testen, daß
>> man gerade keine Datei bearbeitet, die man nicht haben wollte. Man
>> weiß ja nie, was für Gemeinheiten fremde User einem versteckt haben.
>
> Vorausgesetzt, man hat nicht mehr files im Directory liegen, als die Shell
> expandieren kann. Dann gehts auch wieder nach hinten los.
>
> Von daher ist sicherlich ein Python|Perl|...-Skript besser geeignet.
>
>> MfG, JBG
>
> Grüße,
>    Axel
>




Mehr Informationen über die Mailingliste Flug